BACHBLÜTEN

Die Bachblütentherapie wurde vor rund 70 Jahren vom englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) entwickelt und ist heute weltweit angesehen und verbreitet.

Die von ihm bestimmten Pflanzen und Blüten sollen helfen, krankmachende Seelenzustände wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Da Heilung nur in Harmonie von Körper, Geist und Seele stattfinden kann, kann der Körper gesund werden,
sobald der Seelenzustand im Gleichgewicht ist.

Missgunst, Hass und viele andere negative Gefühle waren für Dr. Bach klare Ursachen für die Entstehung von Krankheiten.
Heilung erfolgt über den Weg von Liebe und Mitgefühl, auch und vor allem, sich selber gegenüber!

Bachblüten auch bei Tieren?
Was wir bei uns nicht sehen wollen, zeigt uns häufig unser Hund, unsere Katze, unser Pferd,
wie z.B. Stress, keine Zeit, Hektik, Bewegungsmangel, Überaktivität, Beziehungsprobleme und vieles mehr. . .
Wichtig ist diesen Spiegel in unseren Tieren ernst zu nehmen, nicht nur das Problem bei ihnen suchen,
sondern allenfalls wirklich etwas ändern, auch und gerade bei uns, in unserem Verhalten, in unserer Umgebung.

Die Blütenessenzen können jede schulmedizinische und andere Therapie wirkungsvoll ergänzen und den
Heilungsprozess unterstützen.
Ausserdem können sie uns in allen Lebenslagen eine wertvolle Hilfe und eine hervorragende Unterstützung bieten.